Bärlauch im Auwald: Verwechslungsgefahr

Bärlauch im Auwald: Verwechslungsgefahr

Der Bärlauch ist im Leipziger Auwald einer der bekanntesten Frühblüher. Wenn er im Leipziger Auwald anfängt zu wachsen, verströmt er den charakteristischen Knoblauchduft. Bereits nach wenigen Wochen bedeckt er den Boden des Auwaldes großflächig. Doch Vorsicht, es besteht Verwechslungsgefahr mit anderen Pflanzen.

Wo darf wie viel Bärlauch gesammelt werden?

Im Sächsischen Waldgesetzt ist geregelt, dass jeder kleine Mengen Bärlauch für den Eigenbedarf sammeln darf. Eine kleine Menge entspricht hierbei etwa der Größe eines Handstraußes. Das Sammeln von größeren Mengen und für gewerbliche Zwecke bedarf der Genehmigung des Waldbesitzers und der Naturschutzbehörde. Zusätzlich ist zu beachten, dass beim Sammeln so wenig Pflanzen wie möglich zertrampelt werden.

Karte: Naturschutzobjekte in Leipzig
Karte: Naturschutzobjekte in Leipzig (Quelle: Stadt Leipzig, Amt für Umweltschutz)

Es darf nur außerhalb der Naturschutzgebiete Bärlauch gepflückt werden.

Im Leipziger Auwald befinden sich vier Naturschutzgebiete (NSG) sowie einige Flächennaturdenkmäler, in denen das Sammeln von Bärlauch und allen anderen Pflanzen laut Naturschutzgesetz gänzlich verboten ist. Im nördlichen Auwald ist das Pflücken von Bärlauch im NSG Luppeaue und im NSG Burgaue untersagt, im südlichen Auwald im NSG Elster- und Pleiße-Auwald und im NSG Lehmlache Lauer. Die Lage der NSG ist auf der Karte unter dem Text in dunkelgrün einzusehen.

Wer Bärlauch für kulinarische Zwecke verwenden will, sollte ihn vor seiner Blüte pflücken.

Bevor der Bärlauch jedoch seine leicht erkenntlichen, weißen und kugelförmigen Blütenstände ausbildet, ähneln die Blätter denen des seltener vorkommenden giftigen Maiglöckchens und den Blättern der ebenfalls giftigen Herbstzeitlosen. Sind noch keine Blüten ausgebildet, ist das einfachste Unterscheidungsmerkmal zwischen Bärlauch und Maiglöckchen sowie Herbstzeitlose der charakteristische Knoblauchgeruch. Um sich weiterhin abzusichern, bieten die Blätter gute Unterscheidungsmerkmale. Bärlauch-Blätter sprießen einzeln am Stängel, wohingegen beim Maiglöckchen und der Herbstzeitlosen zwei bis mehrere Blätter dem gleichen Stängel entsprießen.

Zurück